Posts filed under 'Kino'

Regiestuhl des neuen Bond’s besetzt

Marc Foster wird die Fortsetzung von Casino Royale inszenieren. Foster hat in seinen früheren Werken „Monsters Ball“ und „Schräger als Fiktion“ bewiesen, dass er gekonnt sein Zepter auf dem Regiestuhl schwingen kann und gute Regiearbeit leisten kann. Neben „Monsters Ball“ inszenierte Foster weiterhin das Drama „Wenn Träume fliegen lernen“ mit Kate Winslet und Johnny Depp und 2005 den äußerst interessanten Thriller „Stay„. Somit bin ich schon sehr gespannt, wie sich der neue Bond noch seinem „Relaunch“ geben wird.

Neben Foster auf dem Regiestuhl wird auch Oscarpreisträger Paul Haggis (Oscar für L.A. Crash) mit an Bord sein und mit am Drehbuch des Nachfolgers schreiben. Die Rolle von Bond wird wieder Daniel Craig übernehmen. Weiterhin ist bekannt, dass die Zwillinge Mary Kate Olsen und Ashley Olsen bereits in Verhandlungen für eine Rolle stehen. Weitere Rollen sind noch nicht bekannt. Im Dezember diesen Jahres beginnen die Dreharbeiten und der Film wird im November 2008 in unseren Kinos erscheinen.

3 comments Juni 20th, 2007

BÄM – Masters of Material Arts

Bruce Lee auf der Suche seines verschollenen BÄM’S. Da hat es BÄM gemacht.

Add comment April 17th, 2007

The Answer- ComancheMan Kinocharts 2006

Nachdem Neon hier bereits gestern seine Lieblingsfilme gepostet hat, konnte ich mich natürlich nicht zurückhalten und wollte euch auch meine Highlights mitteilen. Hab erst überlegt sie in die Comments seines Beitrags zu schreiben, wollte aber so nicht seine Meinung untergraben (und meine Liste vielleicht dort unbeachtet stehen lassen). Deshalb hier kurz und bündig nun meine ultimativen Top-Filme 2006:.

Continue Reading Add comment Februar 21st, 2007

nEon’s Kinojahrescharts 2006

Es ist zwar schon wieder Februar aber da das Kinojahr 2007 eher langsam startet, bleibt mir noch ein wenig Zeit über das letzte Kinojahr 2006 zu reflektieren und meine persönliche Bestenliste zu veröffentlichen.

Continue Reading Add comment Februar 21st, 2007

Letztens im Fernsehen

The Good, The Bad & The Ugly – Sergio Leone, Western, Italien 1966

Zum Erstemal diesen ganz großen Klassiker des Westerngenres gesehen und ich schmolz dahin wie ein Eis in der italischen Wüste. Das perfekte Duo Clint Eastwood und Eli Wallach dazu noch ein Sadistische Lee van Cleef sowie die wunderbare und unverkennbare musikalische Untermalung Morricones kombiniert Serio Leone zu einer klassischen Operette. Die TourDeForce durch die Staubverhangenen und dreckigen Holzbauten münden schließlich in einem 5 Minutenshowdownorgasmus. Bis ein einziger Schuss das Drama beendet. „Il buono, il brutto, il cattivo“ ist der krönende Abschluss und Höhepunkt der „Dollar“-Trilogie.

eXisitenZ – David Cronenberg, Science-Fiction, GB 2000

Es ist alles so Grotesk. Letztens bin ich durch Zufall über einen meiner Lieblingsfilme gestolpert. Was David Cronenberg hier wieder abliefert ist überwältigend. Cronenberg versucht nicht mit großen Specialeffects á la The Matrix, den Zuschauer bei der Stange zu halten. Nein, was Cronenberg thematisch in seinen Filmen verarbeitet, kommt meist nur unterbewusst daher. Erst, wenn man sich mit dem Thema etwas genauer auseinandersetzt, wird einem einiges klar. Cronenberg zeigt uns eine mögliche nicht allzu entfernte Zukunft, in denen die Spiele der einzige Ausweg aus dem tristen Alltag sind. Ziehe z.b. GAS. Nicht irgendwelcher technischer Schnickschnack, wie es ja heutzutage der Fall ist, ist die Zukunft. Nein, alles ist irgendwie organisch und lebendig. Als ich eXistenZ zum Erstenmal sah, hatte ich mir das alles etwas anders vorgestellt. In diesem SciFi-Thriller sieht man keine düsteren Betonmetropolen. Die Story spielt sich größtenteils in den Wäldern von Kanada ab. Back to nature irgendwie. Technisch ist der Film zwar nicht überragend. Aber das braucht er auch nicht zu sein. Einfache Schnitte ziehen sich dabei wie ein roter Faden durchs Geschehen und Cronenberg setzt mehr auf schauspielerische Leistung. Howard Shore bespielt den Film mit einem wunderbarem Soundtrack. eXistenZ ist ein Film der nicht leicht zu durchschauen ist. Versteht man jedoch die vielen kleinen versteckten Kritiken an unserer Gesellschaft, offenbart sich ein faszinierender Film. Aber letztendlich ist doch alles nur ein Spiel!

Add comment Februar 12th, 2007

„Wie eklig sind öffentliche Kinos inzwischen wirklich (Kaugummis, Schweiß, Popcorn auf Boden, Toiletten)?“

Kino Stühle

Die Meisten von uns gehen heute gerne ein paar Mal pro Jahr ins Kino. Einige Wenige sogar noch öfter. In letzter Zeit jedoch entwickelte sich diese Hochburg der visuellen Kunst zu seinem Nachteil.

Continue Reading 1 comment Oktober 29th, 2006

Next Posts